Traurig genug

Gestern in Saarbrücken bei der Love Parade gab es glücklicherweise keine Tote oder eine Panik – traurig genug, dass so viele junge Leute in Duisburg dran glauben mussten. Wofür bloss!?
Mir als überzeugtem Individualisten sind Massenveranstaltungen sowieso suspekt und ein Gräuel – Ich will hier keine Vergleiche solchartiger Veranstaltungen mit jenen aus der deutschen Geschichte anstellen, öffentlich geäusserte Geschmacklosigkeiten in dieser Richtung gibt´s schon übergenug,  weder noch möchte ich irgendwelche  klugen Ratschläge erteilen.  Aber  hier nur eines: Sollte es wieder zu einer solchen Massenansammlung kommen, könnte da nicht den Leuten gesagt werden, dass es auch eine andere Richtung gibt als die, in welche die  Masse der Leute gerade läuft?! Und es gibt mehr als eine Richtung, in die man laufen kann. Es ist ganz nützlich, einmal gegen den Strom zu schwimmen.

Advertisements