die revolution findet statt – im geiste

GENAUSO WIE RACHE am besten ist, wenn sie lediglich im Geiste vollzogen wird, ist es auch mit der Revolution bestellt. Dies stammt aus dem Munde eines Resignierten, nämlich von mir. Dabei habe ich nie auf einer Barrikade gestanden, geschweige denn eine Fahne geschwenkt oder ein Transparent hochgehalten, meine Teilnahme an Demonstrationen lassen sich an fünf Fingern abzählen, auch ist mir keiner je abgeschossen worden – Woran liegt es also? Schmeckt Rache nicht trotzdem schal? – Gehört sie nicht zum unmoralischsten, was unsere saubere Gesellschaft jemals verdammt hat? & ist eine Revolution, ein Umsturz, eine gewalttätige Orientierung an etwas völlig Konfusem, Unzusammenhängenden, nicht ebenso verdammenswert & gehörte aus dem Gedächtnis eines Volkes gestrichen, das nur an die eigene persönliche Sicherheit & den Erhalt des eigenen Vermögens denken mag? So so – Ist dies nun mein amtlich beglaubigtes Armutszeugnis!? Sicher bin ich arm. & es ist ebenfalls vermessen, es auch zuzugeben. Kein Aktien-Portfolio befindet sich in meinem Besitz, auch fahre ich nicht drei- bis viermal im Jahr in Urlaub, ich habe kein Jagdgewehr & keine Angelausrüstung, obwohl ich, wenn ich jagte & angelte, meine Beutetiere aufessen würde, ich bin arm im Geiste & reich an Hungertüchern, arm an Fantasie & Lebensfreude, an Sex & Vergnügen, an Sportsgeist & an Fairness, an Klugheit & Gerissenheit, an liberalistischem Denken & moralischen, christlichen Vorstellungen. Also an fast allem, was eine Gesellschaft in Europa/Amerika heutígentags ausmacht. Was fehlt noch? Revolutionen wünschte ich mir, bin jedoch pazifistisch eingestellt, lehne jeglichen Militarismus ab – Revolutionen ohne Gewaltanwendung gibt es nicht, ich mag jedoch keine Gewaltanwendung gegenüber meinen Mitmenschen. Früher erkannte man solche Widersprüche nicht & hat die Narren, die sie laut dachten oder niederschrieben, ins Irrenhaus verfrachtet. Vielleicht sollten wieder mehr Leute ins Irrenhaus wandern, damit sie ihren Irrsinn als Widersprüche erkennen und anerkennen lernen. Vielleicht müssen wir in Europa/Amerika Dualismus ganz neu ergründen, es wäre an der Zeit. (Anmerkung: Ich bin kein Wurzelsepp oder Auswanderer, weder will ich es noch werde ich es sein, lediglich ein Suchender bin ich, der nichts finden kann in seinem Leben, ausser neuen Geheimnissen, die wiederum zu nichts anderem führen als ……..ja, was denn??) Revolutionieren ist ein klares Ziel: Umgestaltung der Gesellschaft. Gegenrevolution ist auch ein klares Ziel: Das Althergebrachte, vor allem den Besitz, das eigene Vermögen, zu erhalten. Beide Aktionen werden mit allen Mitteln erkämpft. So geschehen in der Vergangenheit. Aber ich spreche von der Gegenwart – Ist nicht die Gegenwart bereits die Gegen-Revolution? Mir wird schlecht bei dem Gedanken.

Advertisements