die wunder-bar in meinem kopf

ich lebe einsam unterm schaedeldach, kuemmere mich um nichts mehr & bin dennoch unzufrieden mit dem tag, der nacht, der sonne, dem mond & den sternen.
meine augen sind keine fernglaeser, mit denen ich in die ferne schauen koennte, & die allernaechste naehe ist mir nicht nahe genug. gefuehle sind gestorben oder am absterben, gefuehle wie zuneigung oder sorge – sorgen nicht um mich, sondern um eine andere person, die man liebt. & es ist nur noch eine feine erinnerung an all das vergangene vorhanden. ich weiche aus ins vergangene, ich vergesse die zukunft.

Advertisements

Ein Kommentar zu „die wunder-bar in meinem kopf

Kommentare sind geschlossen.