Wer gegen den Strom schwimmt …

… ist immer noch im Strom –
dieser spruch des schriftstellers manès sperber krallt mich immer noch, fast dreissig jahre, seit ich ihn zum ersten male las. & heute, gestern & vorgestern krallen  mich die katastrophen in japan, am schlimmsten & nachhaltigsten wird wohl die atomkatastrophe sein. wieviele tote wird es geben, wann wird die wolke bei uns in europa ankommen, welche schaeden sind zu erwarten, eigentlich wollte ich in meinen stiefeln sterben & bitte nicht, verdammtnochmal!, an krebs … ohne richtiggehend verzweifeln zu wollen empfinde ich dieses in diesen tagen. & ich denke an die menschen in japan, was werden sie durchmachen, was machen sie momentan durch?! ist die japanische atomlobby tatsaechlich so skrupellos? wie steht es mit der deutschen politikszenerie & ihrer innerdeutschen atomlobby, sind die jetzt in vernuenftige bahnen gefahren oder schnuppern sie noch weiterhin an ihren gelddruckmaschinen?

wir in europa muessen ja nicht wieder zum kerzenlichtzeitalter zurueckkehren, aber manchmal waere es schon vonnoeten, sich auf altbewaehrte werte zu besinnen. & eine alternative gibt es immer, atomstrom war noch nie – zu keiner zeit! – alternativlos. wahrscheinlich ist es die politik, die derzeit rumeiert wie eine glasmurmel in einem schuhkarton. wenn es nicht so ernst waere, koennte ich mich geradezu ausschuetten vor lachen. aber das hat ja schon der tsunami in japan besorgt.


Advertisements