DER WERT EINES MENSCHEN IN DER VORHOELLE

zahnlose alte tiger werden erschossen, ob im zoo oder in freier wildbahn – pferden gibt man den gnadenschuss, schweine schlachtet man, ob sie das wollen oder nicht. wen kuemmert das? nur bei menschen muss es mal wieder anders sein, menschen sind das hoechste gut auf der erde – habe ich mal gelesen oder so verstanden. wo war das bloss nur? wie teuer kommt denn so ein hoechstes gut, & wer will fuer es bezahlen? ha ha. jedermann muss sich selber auszahlen, das gehoert dazu, zu diesem reigen, der sich erfuelltes leben nennt. denn nur daran wird ein mensch gemessen. nicht nur die japaner wissen zur zeit davon ein lied zu singen, sie sind bereits in einer vorhoelle gelandet, um die sie  in der tat keiner beneidet.
aber zurueck zu meinen philosophischen spiegelfechtereien – koennte mir jemand sagen, was wir wert sind, verdammt nochmal, wenn nicht einmal freunde auf einen bauen? da ist ja mehr verlass auf die feinde, die man hat – & die hat man ganz schnell! – wenigstens die, denke ich, bleiben so, wie man sie einschaetzte. es soll jetzt keine anbiederungs-lobpreisung meiner gegner hier vonstatten gehen, wer mich fuer verrueckt haelt, soll es weiter tun, ich moechte das alles nicht mehr so kommentieren wie in der vergangenheit. die gegenwart ist bitter & suess, abwechselnd & gleichzeitig, & sehr oft schmeckt sie schal & riecht abgestanden. wohlverstanden! – die gegenwart!

Advertisements