Keine Schuldzuweisungen, bitte!

die persönliche krise ist da, wie eine grosse schuld fiel sie auf mich, wie ein steinschlag aus grosser höhe – nichts konnte ich gegen sie machen, sie war einfach da. sie macht satt, übersatt, am derzeitigen lebensstil, der wahrlich nicht der schlechteste ist, sieht man von der vakuumbehafteten isolierenden arbeitslosigkeit einmal ab – ich stecke in einer krise, und die ist nicht von pappe!

interessiert das überhaupt jemanden?! habe ich an dieser stelle noch ein wenig kredit, und man liest mein Geschreibsel? doch das ist nicht wichtig.

eigentlich ist mir ja schnuppe, was aus mir wurde oder was leute von mir denken, wenn sie mich überhaupt noch wahrnehmen, aber ich weiss nicht, was mit mir los ist. es geht seit märz so mit mir abwärts, ich finde keinen richtigen boden mehr. meine hobbies machen mir keinen spass, das romaneschreiben stagniert wieder, die cd-aufnahmen stagnieren ebenso, es steht alles still in meinem arbeitszimmer, selbst meine alten musikalischen Lieblinge, bob dylan, neil Young, und wie sie alle heissen mögen, reissen mich nicht.  und meine eigenen projekte, einen gedichtband fertig schreiben und eine Doppel-CD aufnehmen, bei der noch sieben aufnahmen zu machen sind, krieg ich nicht auf die reihe.  komponieren und liedtexte schreiben, das kann ich, nur kriege ich die kurve nicht, mit den liedern auftreten zu wollen, obwohl ich einen zweiten gitarristen an der hand hätte – ich fürchte mich davor, mich zu blamieren. mir ist die puste ausgegangen, das wird es sein.

ein toller held, was!? dabei könnte mein kopf manchmal platzen vor lauter Ideen! die sinnlosigkeit, die, wie ich meine, hinter all diesen vorhaben steckt, macht es mir zunichte. vielleicht rede ich mir das nur ein. aber – was ist meine schuld, wenn ich mir etwas zuschulden habe kommen lassen!? kann mir das jemand sagen?

vierundzwanzig songs habe ich geschrieben, eigens für diese doppel-cd, die den Ersten Weltkrieg zum thema hat. so, wie es aussieht, interessieren diese lieder aber keine sau, wenn ich sie im späteren jahr veröffentliche. und ich werde sie unter die eute bringen, das habe ich mir geschworen. am vorigen Wochenende gab es zwei kulturtage in Blieskastel, viele künstler, maler, gestalter, fotografen, haben ihre werke ausgestellt, da werde ich mit meinen songs wohl auch noch zu potte kommen, oder!?

ich bekenne mich ja schuldig, nur sollte ich nicht aufgeben. meine blogbeiträge hängen auch in den seilen. aber das will ich ändern, vielleicht kehrt meine alte wut wieder zurück. bis dann.

Advertisements