mein erstes loblied

ich bin in der jahrhundertmitte, genauer gesagt, 1954, geboren – also heutzutage schon ´n recht alter knochen. wenn ich zurückdenke an meinen vater mit 61 jahren, im jahr 1984, & ihn mit mir heute vergleiche, da wird mir ganz anders zumute. was halten die nachkommen von uns alten säcken, frage ich mich da. insbesondere die enkel, oder die es werden wollen.
fuer meine person gibt es keine enkel, keinerlei nachkommen, nur „geliehene“, auf grund meiner patchworkfamily, in die ich vor jahren hineingeraten bin. oder, eine generation zurueck: meine nichte und ihr bruder, sie 23, er 27 jahre mittlerweile, also schon laengst erwachsen, auch an sie muss ich jetzt denken, weil ich naemlich ein loblied, mein erstes, auf die jungen generationen singen will. ohne sie ueber den gruenen klee loben zu wollen, dennoch, sie sind es wert, auf den schild der tatsachen gehoben zu werden.

natuerlich bin ich in sorge, wie es mit ihnen weitergeht in diesem jahrhundert. wo werden sie einmal landen auf der welt, fliegen sie zum mars oder zum mond? werden sie die Beatles noch zu schaetzen wissen? oder rainer maria rilke? werden sie das naechste jahrhundert noch erleben, womoeglich als uralte knacker, die wie reliquien verehrt werden?!
wahrscheinlich werde ich es nie erfahren. macht aber nix. die menschheit hat bis jetzt ueberlebt & wird es auch weiter tun, oder nicht?!
sicher werden sie bald ueber uns lachen, oder verfluchen – oder beides in einem atemzug. ich muss ihnen leider recht geben, wenn sie uns verfluchen sollten. denn wir sind ja drauf & dran, ihnen die zukunft so schwierig wie moeglich angedeihen zu lassen. das tut mir leid, aber ich bin nun einmal teil dieses perfiden systems, ich komme nicht dagegen an. soll ich ihnen anraten: „seid nicht zu streng mit uns alten!?“ ich glaube  eher, da werde ich viele lacher ernten.
was sollte ich ihnen raten? haltet vater & mutter in ehren!? das koennte ankommen, aber sie werden es nicht voll beherzigen koennen.
aber ich wollte doch eine eloge auf sie ausbringen.
ihr juengeren leute seid uns voraus, ihr habt unsere geschichte, die nicht allzu ruehmlich fuer deutschland ist, verinnerlicht. ihr habt hoffentlich eine bessere geschichte (spaeter!) auf lager als wir. das ist gut & wertvoll, hoffentlich kommt dies nicht zu spaet.
ihr wollt euren vorfahren auf keinen fall nacheifern, sondern neue wege finden. das wuerde ich an euerer stelle beinahe als befehl auffassen.

Advertisements