Letzte Gedanken ueber die neueste CD-Veroeffentlichung

vielleicht isses hie & da durchgesickert: seit februar diesen jahres liegt meine doppel-cd in der blieskasteler ETAGERES aus – allerdings nur interessant fuer die blieskasteler selbst, auswaertige werden da schlecht rankommen. also, kurz & stolzfuessig ausgedrueckt: die 23 songs ueber den Ersten Weltkrieg – das rahmenthema der beiden cds – haben mir aufgezeigt, wie schwer es sein kann, alleine eine platte zu produzieren. & sie auch noch zu verkaufen.
ob ein oder zwei exemplare verkauft wurden, weiss ich bis heute nicht.

HALT! Ab heute, 2. Mai 2016, weiss ich es besser: Es ist KEIN einziges Exemplar verkauft worden. ich habe die cds alle mit nach hause genommen. sorry.
Wer sich  für die aufnahmen interessiert, die cds haben will, sie kosten 16 Euro plus Nachnahme.

Wenn ihr sie bestellen wollt,  schickt mir eine e-mail  mit angabe eurer genauen heimatadresse an folgende adresse:

eisbaertraenen@gmail.com

Die CDs werden umgehend an euch versendet. Ihr muesst allerdings ein wenig geduld haben, ich mache dies zum ersten mal. auf eure zahlreichen bestellungen freue mich natuerlich riesig!

ob´s mir egal ist!? es stimmt schon ein bisserl traurig, wenn ich keine reaktion/meinung von bekannten & unbekannten erhalte. es ist so, als waere ich aufm mond daheim, alleine & ohne kontakt. doch in unserer gegend scheint die ignoranz zuhause zu sein, wie andernorts die neugier & offenheit fuer neues & altes. je ne sais pas.

12794389_1015624565149899_5414683141821348188_n

nebenstehend ist mein poster zu erkennen, das  ich anfang maerz in blieskastel habe aushaengen lassen, erst mal nur in zwei lokalitaeten, in der ETAGERES sowieso & in einer modernen Cafe-Bar am marktplatz. die leutchen dort waren so nett & haben das plakat nach wenigen tagen wieder abgehaengt.
dies ist die kultur-stadt, wie sie leibt & lebt. als ungeliebter stadtwolf (was ein verhinderter stadt-schreiber sein soll!)  habe ich ja bereits mehrfach darueber berichtet. es hat sich nichts geaendert, fuerchte ich. mittlerweile haben die kulturell  angepieksten geschaeftsleute das sagen im kulturverein. dem ich seit einigen jahren nicht mehr angehoere, weil ich diese entwicklung vorausgesehen habe.
wenn´s nicht so laecherlich waer, trauriger kann´s beinahe nicht mehr werden. aber ich lasse mich nicht entmuten, werde weitermachen & meine naechsten lieder schreiben & cds planen & herausbringen. seit januar 2016 habe ich so viele texte wieder geschrieben, ich koennte ein buch damit fuellen, vielleicht mache ich es auch. es wird aber eines im eigenverlag werden, kein e-book oder ein bei einem verlag erscheinendes, sorry. ich bleibe immer schoen klein & im verborgenen, damit niemand neidisch wird in meiner heimatstadt………
acht songs (davon 5  von dieser cd!) veroeffentlichte ich auf soundcloud. da erhielt ich kritiken & kommentare sowohl aus dem deutschsprachigen raum wie aus den usa – draussen, in der weiten welt, da scheinen die leute unvoreingenommener zu sein als in der heimatlichen region. muss wohl an der entfernung liegen. hier im staedtchen ist die entfernung  zu nah geraten. nach naeherem weiterforschen bei anderen amateurmusikern auf soundcloud, stellte sich heraus, dass jene auch aehnliche besucherzahlen, kommentare &/oder likes verbuchen konnten wie ich. da ich keine live-auftritte habe, schneide ich darin sogar recht gut  noch ab. vielleicht ein trost. vielleicht…
leute, die mich kennen & meine erste cd geschenkt bekamen, weil ich sehr, sehr viel wert auf ihre meinung legte, nannten die (vorherige) platte „schraeg, gitarrenlastig, usw.“ na gut, ich nehme an, sie meinten es ehrlich, & um ihre ehrliche meinung bat ich sie eindringlichst.
das desinteresse blitzte aus saemtlichen knopfloechern. sei ´s drum.

Advertisements